ASIEN. TOKIO, JAPAN.

AMAN TOKYO.

Aman ist bekannt für seine versteckten Refugien in beeindruckenden Landschaften. Da war die Ankündigung, das 27. Luxushotel inmitten der betriebsamen Riesenmetropole Tokio zu eröffnen, eine echte Überraschung. Doch wenn man das Aman Tokyo betritt, wird schnell klar, dass der großstädtische Standort die idyllische Atmosphäre des Hotels in keiner Weise trübt. Ganz im Gegenteil: Der Ausblick von den oberen Stockwerken des Otemachi Tower über die geschäftige Metropole verstärkt das Gefühl der Ruhe im Innern des Hotels sogar noch einmal. Die Hektik der Großstadt verblasst sofort beim Betreten der mächtigen, fast 30 Meter hohen Hotellobby, in deren Mitte ein Wasserteich mit japanischem Felsgestein angelegt ist. Die geräumigen, klar strukturierten Zimmer verströmen samt Shōji und warmen Kiefernholzböden die beruhigende Stimmung einer traditionellen japanischen Residenz. Der Wasserstand des mit Basalt ausgekleideten Infinity Pools wurde sogar so präzise ausgemessen, dass man einen kompletten Rundblick auf die in der Ferne emporragenden Berge hat. Ein entspanntes Dinner-Erlebnis bietet das Café by Aman: hier sitzen die Gäste direkt am Fuße des Turms inmitten des beeindruckenden 3.600 Quadratmeter großen Otemachi Walds. Trotz der Umgebung – oder vielleicht gerade deshalb – hat Aman womöglich seinen bislang harmonischsten Standort erschaffen.

Details